Inke Arns, Kata Krasznahorkai, Sylvia Sasse

Die Tür

Fotoserie mit 25 Fotos vom Eingang von Gabriele Stötzers «Galerie im Flur» in Erfurt.

Auszüge aus dem Dossier «Toxin» aus dem Staatssicherheitsarchiv (MfS BV Erfurt AOPK 1083-91 BA Band 2 Seite 5 Bild 1-25)

Die Fotoserie wurde von einem Spitzel, d.h. einem inoffiziellen Mitarbeiter der Staatssicherheit der DDR, aufgenommen und zeigt den Eingang in die «Galerie im Flur», die die Künstlerin und Schriftstellerin Gabriele Stötzer zwischen 1980 und 1981 in Erfurt privat geführt hat. Die Galerie wurde 1981 von der Stasi «liquidiert».

Stellt man diese Fotos heute aus, wird aus dem Foto, das der Stasi als Dokument für die negativen gesellschaftlichen Auswirkungen der Galerie dienen sollte, ein Dokument für die ängstliche Perspektive der Stasi. Zu sehen sind dann nicht einfach Besucher der Galerie, sondern ausgestellt wird die Beobachtungsperspektive der Stasi selbst, der Blick auf die inoffizielle Kunstszene. Wie die Stasi konkret agierte, um die Galerie zu «liquidieren», zeigen die Akten aus dem gegen Gabriele Stötzer 1979 eröffneten «Operativen Vorgang» unter dem Decknamen «Toxin».


Weitere Informationen zu "Die Tür"


Kata Krasznahorkai ist Kuratorin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am ERC-Projekt «Performance Art in Eastern Europe 1950-1990. History and Theory» am Slavischen Seminar der Universität Zürich. Mehr

Prof. Dr. Sylvia Sasse ist Professorin für Slavistische Literaturwissenschaft an der Universität Zürich, Mitbegründerin des ZKK (Zentrum Künste und Kulturtheorien), Mitherausgeberin von «Geschichte der Gegenwart», Autorin und Kuratorin. Mehr

Inke Arns ist seit 2005 künstlerische Leiterin des HMKV (Hartware MedienKunstVerein) in Dortmund. Seit 1993 arbeitet sie als freie Kuratorin und Autorin mit den Schwerpunkten Medienkunst und -theorie, Netzkulturen, Osteuropa. Mehr



Weiterfuehrende Beiträge