Samstag 13:30, 08. September 2018

Das sich selbst organisierende und plastische Hirn

Kurze Vorträge mit langer Wirkung

Das menschliche Gehirn ist ein sich selbst organisierendes Organ, dessen Aktivität durch bestimmte Techniken selbstreferenzierend beeinflusst werden kann. Diese Fähigkeit wird heute in Form von Brain-Computer-Interface-Techniken und mit modernen Neurofeedbackmethoden für verschiedene Zwecke genutzt.

Das menschliche Gehirn ist ein faszinierendes Organ aus circa 100 Milliarden Nervenzellen. Jede dieser Nervenzellen verfügt über mindestens 10.000 Verbindungen zu anderen Nervenzellen. Dieses bemerkenswerte Neuronennetzwerk ist für unser Denken, Fühlen und Handeln verantwortlich. Das Gehirn arbeitet als ein sich selbst organisierendes System, dass sich selbst kontrolliert und sich dadurch auch selbst verändern kann. Diese Selbstkontrolle erkennt man eindrücklich im Zusammenhang mit der Brain-Computer-Technologie (BCI) und den modernen Neurofeedback-Anwendungen. In diesem Vortrag werden die faszinierenden Möglichkeiten des BCI und den sich daraus erwachsenden Möglichkeiten des Neurofeedback dargestellt. Neben den bereits aktuell genutzten klinischen Anwendungen werden derzeit auch Anwendungsbereiche diskutiert, die bis in unseren nichtklinischen Alltag reichen. Dadurch entfaltet sich auch ein neuer Blick auf das, was allgemein als typisch menschlich betrachtet wird.


Prof. Dr. Lutz Jäncke ist Ordinarius für Neuropsychologie an der der UZH. Er beschäftigt sich seit 25 Jahren unter anderem mit den neurophysiologischen und neuroanatomischen Grundlagen der Musikverarbeitung und der Musikexpertise. Mehr






Weiterfuehrende Beiträge