Jonah: eine Geschichte aus der «Library of Ourselves»

Künstlerische/Wissenschaftliche Perspektive auf verkörpertes Denken

Wissenschaftliche Theorien über verkörperte Kognition deuten darauf hin, dass wir mit unserem Körper denken; dass die Art und Weise wie wir die Welt wahrnehmen und in ihr handeln davon abhängig ist, wie wir unseren Körper wahrnehmen. Dies beeinflusst sowohl unsere Gedanken als auch unser Sozialverhalten. Es wird zudem angenommen, dass wir den Körperzustand einer anderen Person nachahmen um sie besser zu verstehen. Mit diesem Ausstellungsbeitrag, bei dem virtuell eine andere Person verkörpert werden kann, möchten wir aufzeigen, wie körperliche Erfahrungen die Kognition beeinflussen. Die Teilnehmer*innen können eine berührende Geschichte aus der «Library of Ourselves», einer offenen Sammlung von umfassenden Erzählungen aus einer multisensorischen Ich-Perspektive, erleben. Jede Geschichte stammt von einer Person aus der Gemeinschaft und wurde in Zusammenarbeit mit dem BeAnotherLab festgehalten. Sie erleben die Geschichte von Jonah, einem Transmann aus Amsterdam, der über die Konstruktion seiner Identität spricht, die Unterschiede wie er zuhause und ausserhalb behandelt wird schildert und vom Finden von Liebe und Akzeptanz mit seinem Partner und seinen Freunden erzählt. Das Exponat, entstanden in Zusammenarbeit des BeAnotherLab und dem Body, Self and Plasticity Lab der Universität Zürich, zeigt und erforscht wie das Erleben dieser Perspektive sowohl die Wahrnehmung von Jonah verändern kann, als auch soziale Kognition und Stereotypen im Allgemeinen.

Der Ausstellungsbeitrag wird an den folgenden Daten vor Ort betreut sein:

Donnerstag 30.08., 18-20 Uhr

Freitag 31.08., 16-18 Uhr

Sonntag 02.09., 12-17 Uhr

Dienstag 04.09., 14-17 Uhr

Freitag 07.09., 14-17 Uhr

Dienstag 11.09., 11-15 Uhr

Mittwoch 12.09., 15-18 Uhr

Sonntag 16.09., 12-17 Uhr

Donnerstag 20.09., 16:30-18:00

Freitag 28.09., 15-18 Uhr

Sonntag 30.09., 12-17 Uhr

Freitag 05.10, 11-14 Uhr

Sonntag, 7.10., 12-17 Uhr

Mittwoch 10.10., 14.30-18.30

Donnerstag 11.10., 16.30-19 Uhr

Samstag 13.10., 12.30-15 Uhr

Sonntag 14.10, 13-17 Uhr

Freitag 19.10, 14-17.45 Uhr

Sonntag 21.10., 13-15.30 Uhr

Freitag 26.10., 13-16.30 Uhr

Mittwoch 31.10., 15-18 Uhr

Donnerstag 1.11., 16.30-19 Uhr

Freitag 2.11., 14-17 Uhr

Samstag 3.11., 10-15 Uhr

Besucher*innen können zu diesen Zeiten selbst virtuell in einen anderen Körper schlüpfen.


BeAnotherLab ist ein multinationales interdisziplinäres Kollektiv, das den Erkenntnisfluss zwischen künstlerischen, sozialen und technisch-wissenschaftlichen Disziplinen durch Dialog stärkt. Seit 2012 hat das Team eine Kollektion von Praktiken und Technologien kreiert, um die Illusion, eine andere Person zu verkörpern zu erschaffen. Mehr

Das Body, Self and Plasticity (BSP) Lab der Universität Zürich untersucht das körperliche Selbst im Laufe des Lebens und wie seine Plastizität die kognitiven, emotionalen, pathologischen und Umweltbedingungen moduliert und durch diese moduliert wird. Mehr



Weiterfuehrende Beiträge