Doug Potter, Joachim Stadel

Der Dunkle Materie Simulations Kode PKDGRAV3

Das Simulieren der Dunklen Materie im Universum benötigt eine gewaltige Rechenleistung auf den grössten Rechnern, die auf der Erde zur Verfügung stehen.

Um dies zu erreichen, muss der Computercode jedes elektronische Element dieser Maschinen so effizient wie möglich ausnutzen. Der PKDGRAV3 Simulationscode, der hier gezeigt wird, besteht aus 50‘000 Zeilen C-Code. Damit wurde die maximale Ausbeutung der rechnerischen und Speicherressourcen erreicht, um diese bahnbrechende Simulation auf dem Piz Daint Supercomputer (CSCS, Lugano) 2016 zu erstellen. Sie wird als «Euclid Flagship Simulation» bezeichnet und bildet einen Meilenstein für die Mission. Der PKDGRAV3 Code wurde von Joachim Stadel und Doug Potter am Institute für Computational Sciences an der Universität Zürich geschrieben.


Dr. Joachim Stadel kam 2002 an das Institut für Theoretische Physik der Universität Zürich als permanenter wissenschaftlicher Mitarbeiter. Im neu geschaffenen Institut für Computational Sciences der UZH erforscht er die Entstehung von Planeten und Galaxien weiter, unter anderem durch den Einsatz von Supercomputern. Mehr

Doug Potter und Joachim Stadel erhielten im Juni 2018 den "Euclid Star Prize" für ihre Arbeit an der Flagship Simulation.

Computercode Computercode



Weiterfuehrende Beiträge